Tipp der Woche

< zurück zur vorherigen Seite

Auszug aus "SVO Kundenjournal" (1/2002)
Tema: Helle Köpfe sparen Strom

Immer mehr Haushalten geht ein Licht auf. Sie nutzen Energiesparlampen und senken so ihren Stromverbrauch.

Strom sparende Lampen sind in der Anschaffung teurer als Glühlampen. Ihr Kauf macht sich allerdings schon nach etwa 1000 Betriebsstunden bezahlt, da sie rund 80 Prozent weniger Strom verbrauchen und rund zehnmal länger leuchten als Glühlampen. Bei älteren Sparlampen verringern sich durch häufiges Ein- und Ausschalten die Betriebsstunden. Modernen Energiesparlampen mit elektronischem Vorschaltgerät macht das nichts aus. Für drei Stunden sollten sie aber mindestens angeschaltet bleiben.

Mit Energiesparlampen kann an jeder einzelnen Lichtquelle gespart werden. Bei der Beleuchtunginsgesamt sollte man jedoch nicht knausern, denn Licht ist eines der wichtigsten Gestaltungsmittel in Wohnräumen. Es sorgt für Behaglichkeit und sicheres Hantieren in Küche oder Hobbykeller.

Praxis Tipp:
achten Sie auf Sonderangebote in den Werbebeilagen der großen Anbieter in Ihrer Tageszeitung.
Oft gibt es preiswerte Sonderposten.

Wussten Sie, ...

... dass die Beleuchting lediglich etwa zehn Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt ausmacht ?

... dass Glühlampen nur sechs Prozent der Energie in Licht umwandeln " der Rest geht ungenutzt als Wärme verloren.

... dass eine 11-Watt-Energiesparlampe ebenso hell scheint wie eine 60-Watt Glühlampe ?

... dass Leuchtstofflampen die fünffache Leuchtkraft von Glühlampen haben, aber danach auf den Sondermüll müssen ?

... dass Energiesparlampen dank langer Lebensdauer und hoher Energieausbeute ökologisch sinnvoll sind, obwohl sie hinterher auf den Sondermüll gehören ?

Weitere Informationen im Internet:
www.licht.de von der Fördergemeinschaft Gutes Licht, www.baulinks.de mit Herstelleradressen und www.agw.de von der Arbeitsgemeinschaft Wohnberatung.

zur Startseite